Feuerwehrfonds

Der Feuerwehrfonds (FWF)

HILFE BEI FINANZIELLEN SCHIEFLAGEN

Vor beinahe 20 Jahren gründete ein Teil der WIBeN Mitglieder den sogenannten Feuerwehrfonds.

Die Idee dahinter ist es, den Ein­zahlern des Fonds im Bedarfsfall finanzielle Hilfestellung geben zu können.

Der Fonds speist sich aus unverzinsten und rückzahlbaren Einlagen der Mitglieder. Ursprünglich war das Kapital nur für finanzielle betriebliche Notlagen vorgesehen. Als das Fondskapital jedoch zunehmend anwuchs, haben wir beschlossen, auch Zwischenfinanzierungen von Projekten und kurzfristige Finanzierungen von betrieblichen Investitionen zu ermöglichen. Die Höhe der vergebenen Beteiligungen ist unabhängig von der Einlage der Einzelnen.

Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass die Mittel von unserem eigenen Geld stammen und bei Vergaben alle Mitglieder mitentscheiden, sind bis jetzt alle vergebenen Beteiligungen wieder in den gemeinsamen Topf zurückgeflossen. Das zeugt vom hohen Verantwortungsbewusstsein der „Nehmer“ gegenüber den „Gebern“.

Da wir die Zinswirtschaft für einen der größten Fehler unseres Finanzsystems halten, erheben wir keinen Zins.

Die Verwaltung des Fondsvermögens wird von zwei ehrenamtlichen Geschäftsführern geleistet. Wir haben mit diesem Fonds die Idee der Mikrofinanzierung vorweggenommen. Der Feuerwehrfonds ist einer der ältesten und erfolgreichen Mikrofinanzierer in Deutschland und Europa. Er ist eines der Beispiele für die Chancen und innovative Kraft von Netzwerken wie dem WIBeN, auch und gerade in strukturschwachen Gebieten wie dem ländlich geprägten Westerwald.

  FWF Aufnahmeantrag (450)

FWF Geschäftsordnung (474)

";